Abseits der Contests hat Mick Fanning aber selbst in kleinsten Wellen Spaß.
Abseits der Contests hat Mick Fanning aber selbst in kleinsten Wellen Spaß.

Eine Pause gönnt sich…
Mick Fanning von der World Surfing League und das, obwohl er letztes Jahr in Reichweite des Weltmeistertitels war. Aber es kam wohl zu viel zusammen: Der Vorfall mit dem Hai in Südafrika, der Tod seines Bruders einen Tag vor dem Contest in Pipeline und die Scheidung von seiner Frau Karissa vor wenigen Wochen. “Das ist aber keine Rücktrittserklärung”, meinte Mick. Es ist also nur eine Art Sabbatical. Zu sehen wird Mick aber dennoch bei ein paar wenigen Events sein. Überraschenderweise auch in J-Bay, wo ihm beim letzten Auftritt der Hai begegnete. Außerdem wohl sicher auch in Snappers (beginnt am 10. März) und in Bells Beach.