News der Woche – 39

Alles, was für Surfer wichtig war oder wird, auf einen Blick:

Der nächste Wavepool geht an…
… Portugal. Oder genauer gesagt nach Vila Nova de Gaia, eine Stadt gleich neben Porto im Norden Portugals. In zwei Jahren soll der Pool dann fertig sein und das nur 500 Meter vom Strand entfernt. Warum eine Welle so nah am Meer gebaut wird? Tja, das fragen wir uns auch.

Surf-Snowdonia-Jonty-Storey
Surf Snowdonia in Wales: Das Vorbild für Portugal.

Boardbags fliegen for free…
… ab jetzt bei Air France und KLM. Ab sofort betrachten die beiden Fluglinien Boardbags als normale Gepäckstücke. Das heißt: Wer mit seinem Gepäck insgesamt 23 Kilogramm nicht überschreitet, zahlt keinen Cent extra für seine Boards. Allerdings ist das Ganze erstmal ein Test, der bis zum 27. März 2016 läuft. Was danach kommt? Wir werden sehen.

Surfen wird olympisch…
…oder nicht! Genau das ist die Frage, mit der sich das olympische Komitee dieses Wochenende herumschlägt. Klar ist, dass es eine Entscheidung geben wird und das spätestens diesen Sonntag um 8 Uhr abends (in Kalifornien). Dann wird nämlich bei Fernando Aguerre, dem Präsidenten der ISA, das Telefon läuten und er als Erster vom olympischen Komitee ein „Yes“ oder ein „No“ in Sachen Surfen bei Olympia zu hören bekommen. Falls es grünes Licht gibt, findet der erste Auftritt der Surfer 2020 in Tokyo statt und das in einem Wavepool – wer hätte das geahnt.

Der beste Tag für Fullmoonsurfer ist…
…Sonntag oder genauer in der Nacht auf Montag. Da gibt es an unserem Himmel nämlich ein Schauspiel zu sehen, das so nur alle paar Jahrzehnte vorkommt – das letzte Mal 1982: Einen Super-Blut-Vollmond. Was ein Vollmond ist, dürfte jeder wissen. Sonntagnacht ist der Mond aber auch noch besonders nah an der Erde, was ihn größer erscheinen sowie heller leuchten lässt und so zum Supermond macht. Mehr Licht wirst du für eine Nachtsurfsession nie bekommen. Und zum Schluss gibts auch noch einen Special Effect. Dann legt sich nämlich der Schatten der Erde über den Mond, was ihn rot aufleuchten lässt und ihn zum Blutmond macht. Einziges Manko: Das Ganze spielt sich zwischen zwei und vier Uhr morgens ab. Wer die Show verschläft, muss allerdings bis 2033 auf den nächsten Super-Blut-Vollmond warten.

So kann Surfen in der Nacht aussehen: Ein kleiner Motivationsclip für alle, die sonst im Bett bleiben würden.

Und zum Schluss…
…Ausgehtipps für alle, die in Stuttgart, Zürich, München oder Berlin wohnen. Denn der neue Volcom Film Psychic Migrations kommt auf Tour und zwar am 1. Oktober nach Zürich (Visitor Store), am 3. Oktober nach Stuttgart (Club 1210), am 9. Oktober nach München (Santo Loco) und am 15. Oktober nach Berlin (Eté Clothing). Einen Vorgeschmack gibt’s schon mal im Trailer: