News der Woche – 5

    Das Leben eines Pro-Surfers ist nicht leicht

    Zumindest für Menschen, die nicht gerne früh aufstehen. Deutlich wurde das, als der kalifornische Surfprofi Kolohe Andino bei einem Sponsorentermin Einblick in seinen Alltag gab. Da erzählte Kolohe, der es 2016 unter die Top 10 der Weltrangliste schaffte, nämlich von seinem täglichen Aufstehritual um 4 Uhr früh. “Da verbringe ich zuerst einige Zeit beim Training auf meinem Pilates Reformer, mache noch 20 Minuten mentales Training und gehe surfen”, berichtete der US-Surfstar vor einer Schar Teenager. “Danach Workout mit meinem Coach und schließlich eine zweite Surfsession. Normalerweise schaffe ich es dann meine Auge gerade noch bis 19.30 Uhr offen zu halten, um noch eine Steak oder etwas Ähnliches zu essen. Und dann ist der Tag vorbei.”

    Kolohe in Action. Um so zu surfen, muss man allerdings früh aufstehen, sehr früh.