Profisurfer Alex Gray rechnet nach Surfboard-Massaker mit Fluglinie ab!

Alex Gray gegen American Airlines
Alex Gray gegen American Airlines

Nach einem American Airlines Flug, der zu beschädigten Surfboards führte, geht Prosurfer Alex Gray nun mit der Surfwelt im Rücken gegen die Fluglinie vor.

Endlich! Endlich ist es jemandem mit einer großen Plattform passiert, der sich zu wehren weiß. Denn wenn wir am Flughafen Frankfurt über unsere angebrochenen Surfboards weinen, werden wir im besten Falle auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Alex Gray broken Board-broken Hearts
Alex Gray broken Board-broken Hearts

Doch Prosurfer Alex Gray wird gehört und kämpft mit seiner Botschaft für internationales Surfrecht und Anerkennung. Nach einem American Airlines Flug von Honolulu nach Los Angeles packte der Waterman nur noch gebrochene Boards aus, wie dieses Video zeigt.

Gray befeuert das öffentliche Gehör für einen der größten Surfalbträume überhaupt und stellt sich somit klar gegen den Missbrauch und die Wucherpreise der Fluglinien.

"Of course every surfer wants to be reimbursed for their damage, but hopefully this is a platform for the bigger picture of the entire corporate airlines industry and surfboard excess baggage policies to change. Because we’re all aware that it’s just not professional and it’s not fair.” – Alex Gray(cc: KTLA 5 News | KTLA 5 Morning News)

Gepostet von The Inertia am Mittwoch, 12. April 2017

Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Shitstorm entfacht, nachdem Weltmeister John Florence der fehlenden Übergepäckssorgfalt zum Opfer gefallen ist.

Bildergebnis für john florence against airline

Alex Grays Instagram-Account ist (nicht nur in diesem Zusammenhang) definitv ein Besuch wert!