Finale Jungs

Bei den Herren trafen sich der amtierende Champ Lukas Brunner und der Rookie Champ der Rapid Surfing DM Nicolas Marusa im Final Call des Jochen Schweizer Arena Pro wieder. Nici hatte den ganzen Event über immer wieder sehr hohe Scores geliefert, allerdings auch das ein oder andere Mal Nerven gezeigt und vergleichsweise gering gescored. Die große Frage war folglich, ob er sich für das Finale auf seinen 100% einpegelt, oder sich letztendlich ähnlich wie Lenny Weinhold der Erfahrung geschlagen geben muss. Lenny hatte den ganzen Event top Rapid Surfing gezeigt, konnte sich im Finale auch gegen Flori Kummer durchsetzen und diesen auf Platz 4 verweisen. Auf Platz 2 und in den Final-Call schaffte es Lenny aber nicht. Vielleicht fehlte letztendlich einfach ein Quäntchen Glück, allerdings war man sich auch einig, dass der Final-Call für Lenny nur ein Frage der Zeit ist. Lukas Brunner wiederum hatte gewohnt easy seine Lines durchgebracht und bei Bedarf immer wieder mal aufgedreht, um letztendlich stylisch und mit ultra Pop in Richtung Final Cut-to-Call zu floaten. Und da standen Sie dann, die 2 wahrscheinlich besten Rapid Surfer überhaupt, um sich ein letztes Mal mit Manöver-Calls wie Backside Shuvit-Shuvit Out, Backside Air Reverse, Frontside Air Reverse, Frontside Layback Snap, Backside Carve Rail Grab und Co. herauszufordern. So wie schon beim Pure Surfcamps Rapid Surf League Tour Finale 2019 in Langenfeld – nur diesmal mit dem besseren Ende für Nici Marusa. Unter donnerndem Applaus stieg Nici als Gewinner des Jochen Schweizer Arena Pro aus dem Becken, um erst einmal Lukas Brunner in die Arme zu fallen und gemeinsam ein mega-spannendes Finale zu feiern.

Nici Marusa werden wir wohl noch öfter auf dem Podium sehen in Zukunft.©Matze Ried

Und in dem Vibe verlief dann auch der weitere Abend. Die Siegerehrung war schon Auftakt zur Party, die im Anschluss an den ersten Event der Pure Surfcamps Rapid Surf League in der Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen auf der City Wave steigen sollte. Über Details schweigen wir uns an dieser Stelle aus. Dass die Crew der Rapid Surf League, die Judges, das Orga Team und die Vertreter der Sponsoren im Anschluss an den Event zusammen mit den Surfern der Tour, vielen Eisbach Locals und Jochen Schweizer selbst auf der Welle waren, wurde zum Sahnehäubchen auf einem ohnehin schon großartigen Tag.Da kann man nur noch einmal Danke sagen. Danke an das Team der Jochen Schweizer Arena, die auf sehr professionelle, kooperative und freundschaftliche Art und Weise Ihren ersten Rapid Surfing Event mit uns umgesetzt haben. Danke Jan, danke Ela und natürlich Danke Maren – es hat Spaß gemacht! Vielen Dank auch an das tolle Team vom Bayrischen Rundfunk, die für Euch live vor Ort waren! Und natürlich ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren Pure Surfcamps, G-Shock, GoPro, DaKine, Dietz Teaz und Clif Bar die durch Ihren Support und Ihre Anwesenheit erst alles auf diesem tollen Niveau möglich gemacht haben. So darf es weitergehen.Der nächste Pure Surfcamps Rapid Surf League Event steigt in Bratislava. Bis dahin, Cheers!

Auf der nächsten Seite findet ihr das komplette Event nochmal im Video, ausserdem gibt es das Ranking zur League