Mit der Beach freely Kampagne hat sich Reef zur Aufgabe gemacht, jedem den Spaß, die Freiheit und die Stimmung, die ein Tag am Strand bringt, zugänglich zu machen.

Gleichzeitig möchte Reef den Stränden etwas zurückgeben. Denn das Label glaubt fest daran, dass dies nicht nur der Natur, sondern uns allen zu Gute kommt: „When we restore the beach, we restore ourselves“.

Dies setzt Reef durch Transparenz und verschiedene Initiativen um. Im Jahr 2018 fokussierten sich die Bemühungen von Reef auf die Zusammenarbeit mit Surfrider Foundation und der gemeinsamen „Better Beach Alliance“ – einer Initiative gegen Umweltverschmutzung durch Plastik in Küstenregionen. Im Rahmen dieses Programms werden Daten verschiedener Beach Cleanups gesammelt und übermittelt um auf lokaler und nationaler Ebene die Umweltgesetzgebung zu beeinflussen.
Die Surfrider Foundation ist eine NGO, die sich seit 1990 für den Schutz und die Erweiterung von Seen, Flüssen, Meeren und Küsten einsetzt. Sie entwickelt erfolgreich Initiativen für den Schutz der Umwelt und unterrichten auf verschiedenen Plattformen die Notwendigkeit und Bedeutung von Umwelt- und Naturschutz.
Diesen Winter fand eine dieser Aufräumaktionen von Surfrider und Reef im Süden Teneriffas statt. Mit dabei waren auch die Pro Surfer und Reef Ambassadors Victoria Vergara, Mike Lay und Roberto D’Amico.
Roberto D’Amico über die Aktion: „Seit meiner Kindheit lebe ich am Meer und konnte die negative Entwicklung beobachten. Als Surfer erlebe ich die Auswirkungen aus erster Hand: Das Wasser wird wärmer, die Gletscher schmelzen und die Strände sind immer mehr von Plastikmüll bedeckt. Mutter Natur antwortet mit häufiger werdenden Umweltkatastrophen, die auftreten, wenn es eigentlich bereits zu spät ist. Deshalb ist es jetzt an der Zeit etwas zu ändern und auch andere dazu zu ermutigen, für unsere Umwelt einzustehen. Reef war für mich schon immer eine Marke mit großem Engagement und die neue Zusammenarbeit mit Surfrider ergänzt diese Bemühungen ideal. Ich bin begeistert von der Initiative und werde alles tun, um zu helfen! Zuletzt hatten wir ein aufrüttelndes Erlebnis auf Teneriffa: An einem Strand, der auf den ersten Blick sauber zu sein schien, lernten wir gemeinsam mit dem Surfrider Team über die Gefahren von Mikroplastik und befreiten den Strand in etwa einer Stunde von viel mehr Abfall als anfangs gedacht.“

Die Bilanz ist erschreckend
Das Ergebnis des Beach Cleanups:
  • 201 Zigaretten
  • 80 Plastikflaschen
  • 73 Wattestäbchen
  • 47 Plastikdeckel
  • 35 Plastikbecher
  • 30 Plastiktüten
  • 20 Getränkedosen
  • 7 Zigarettenschachteln

Das ökologische Engagement von Reef spiegelt sich nicht nur in den Umweltprojekten wider, sondern auch in der Produktion und Produktpalette der Marke: Beispielsweise werden die Escape Sandalen von Reef aus 100% PVC-freiem Material hergestellt. PVC besteht aus hochgiftigen Inhaltsstoffen, die während der Produktion, beim Gebrauch oder der Entsorgung in der Natur enden. Reef verzichtet deshalb komplett darauf und baut das ökologische Engagement der Marke durch Innovationen in der Produktion aus. Aber nicht nur die Escape Reihe von Reef ist umweltfreundlich und -schonend, sondern auch die Bliss Sandalen für Damen oder die Twin Pin Sandals für Herren. Auch diese sind PVC-frei hergestellt und bieten dem Träger bequeme Riemen aus veganem Leder und weiche EVA-Fußbetten für verbesserten Komfort.