Top 3 Backpacker Tipps

1. Mobile Daten

Die Möglichkeit, den Tuk-Tuk-Fahrer navigieren zu können und ihm mitzuteilen, wo man hin muss, hat uns unterwegs viel Zeit erspart. Bevor wir uns eine lokale SIM-Karte für ein paar Euro gekauft hatten, sind wir doch einige Male durch die Gegend geirrt. Prinzipiell nicht schlimm, doch mobile Daten waren beim Reisen durch Sri Lanka schon sehr praktisch.

2. Sri Lankas Küche

Nicht nur unglaublich lecker, sondern auch wesentlich günstiger als westliches Essen ist Sri Lankas lokale Küche. Auch wir konnten einmal nicht darauf verzichten, Burger zu essen, aber prinzipiell ist das völlig überflüssig, denn an jeder Ecke warten Leckereien, die probiert werden wollen. Unser absoluter Favorit ist das vielleicht kleinste Restaurant mit dem wahrscheinlich herzlichsten Koch der Welt – Attila’s Kitchen in Weligama! Versteckt gelegen, aber direkt gegenüber der bekannten Tiki Bar, tischt der Inhaber die besten Currys auf, die wir in Sri Lanka probieren durften. Guten Appetit!

3. Pinawalla Elefanten Orphanage meiden!

Auch wir wurden von den friedlichen Elefanten auf den Bildern getäuscht. So friedlich und zufrieden wie die Tiere aussehen, scheinen sie in der Pinawalla Elefanten Orphanage nicht zu sein. Einige Locals haben uns von dem Elefantenwaisenhaus abgeraten, da die Vierbeiner dort misshandelt werden, damit Touristen schöne Fotos knipsen können. Dies ergibt durchaus Sinn, denn einem wilden Tier ist es einfach nicht in die Wiege gelegt, Instagram-Model zu sein. Diesen Gedanken wollen wir einfach gern mit euch teilen.”

Für dich geht’s bald nach Sri Lanka?

Dann solltet ihr euch unbedingt das Sri Lanka eBook von wavesnbackpack holen, in dem Julian und Annika all ihre Erfahrungen und Tipps aufgeschrieben haben.