Update: Neue Vorzeichen für einen Vulkanausbruch auf Bali

Der Agung auf Bali

Seit einigen Wochen war es ruhig um den Agung geworden, doch am Dienstag meldete sich der Vulkan auf Bali mit einer Ascheeruption zurück. 

Was war los?

Es war Abend auf Bali, als der Vulkan Agung, der nur 75 Kilometer von Kuta und Denpasar entfernt ist, eine Rauchsäule von 500 bis 700 Meter ausstieß. Es gab auch Berichte von Ascheregen.

ABC in den USA meldet schon einen echten Vulkanausbruch am Dienstag.
ABC in den USA meldet schon einen echten Vulkanausbruch am Dienstag.

War das der Beginn eines Vulkanausbruchs?

Ja und nein. Denn laut Vulkanologen war die Ascheeruption kein wirklicher Vulkanausbruch, bei dem Lava in großen Mengen austritt, aber ein deutliches Vorzeichen, dass Magma bereits bis kurz unter die Oberfläche gelangt ist. Demnach könnte die Rauchsäule ein deutliches Vorzeichen für einen bevorstehenden Vulkanausbruch sein. Dazu kommen Serien von Erdbeben, die ebenfalls auf eine erhöhte Aktivität in dem Vulkan hindeuten.

Was wird auf Bali unternommen?

Nicht viel, die Behörden haben noch nicht einmal die Warnstufe von Orange auf Rot erhöht. Grund dafür könnte Geld sein. Denn als sich der Agung im September bedrohlich regte, wurden Tausende Einwohner evakuiert und sofort Alarmstufe Rot ausgerufen. Es heißt, das in der Folge die Touristen einen Bogen um Bali machten und der Insel Einnahmen von 93 Millionen Euro entgangen sein könnten. Im Oktober wurde dann auch die Alarmstufe gesenkt, obwohl sich im Agung wenig geändert hatte. Und jetzt stehen auch noch die Weihnachtsferien kurz bevor.

Warnstufe 4 ist ziemlich eindeutig.
Warnstufe 4 ist ziemlich eindeutig.

Was war im September los?

Der Vulkan brodelte mehrere Tage lang, alleine an einem Samstag gab es hunderte Erschütterungen. Das Gebiet im Umkreis von 12 Kilometern rund um den Agung wurde zur Sperrzone erklärt. Außerdem wurde Warnstufe 4 ausgerufen. Übersetzt heißt das: Ein Ausbruch ist in den nächsten 24 Stunden möglich. Doch dann passierte nichts mehr. (Mehr zu der Situation im September gibt es hier auf Prime-Surfing zu lesen und hier zur Situation im Oktober.)

Bricht der Agung jetzt aber wirklich aus?

Gewissheit gibt es bei Vulkanausbrüchen einfach nicht. Vulkanologen sagen aber, dass  sich die Situation am Agung verschärft hat. Kurz: Die Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch ist deutlich gestiegen.

Als Surfer sollte man von dem direkten Ausbruch wohl nicht betroffen werden. Zumindest laut der Gefahrenzonenkarte rund um den Vulkan Agung.
Als Surfer sollte man von dem direkten Ausbruch wohl nicht betroffen werden. Zumindest laut der Gefahrenzonenkarte rund um den Vulkan Agung.