Was hat ein Lamborghini mit Surfen zu tun?

Surfen und Lamborghinis passen ungefähr so gut zusammen wie Kelly Slater und Pamela Anderson. Daran ändert auch dieses Video nichts.

Die Story…

…ist schnell erzählt. Reicher Typ setzt sich in seinen Lamborghini, um seine Surfer-Freundin (gespielt von der französischen Pro-Surferin Maud Le Car) am Strand abzuholen. Während er den Motor aufheulen lässt, schnappt sie sich ein paar nette Wellen.

Ist das glaubwürdig?

Glaubwürdigkeit ist alles, wenn es um Produktwerbung geht. Aber daran wurde bei Lamborghini anscheinend gespart. Denn glaubt ihr vielleicht, dass sie in sein Auto einsteigen und mit ihm nach Hause fahren wird. Wir auch nicht! Wieso? Er wird sich nie und nimmer die teuren Ledersitze von Salzwasser und Wachs ruinieren lassen. Schließlich kostet der Lamborghini Huracán, der in diesem Video zu sehen und ab nächstem Jahr erhältlich sein wird, schlappe 430.000 Euro. Und Dachträger sind anscheinend nicht im Preis inbegriffen…

Was will uns diese Werbung sagen?

Ganz ehrlich: Wir haben keine Ahnung! Vielleicht dass man sich sein Surfboard in der Farbe seines Autos kaufen sollte (oder umgekehrt)?