Was passiert einer illegalen Drohne bei einem Surfcontest?

Drohnen sind bei der World Tour zum Abschuss freigegeben.

Freitag und Samstag brachen bis zu 40 Fuß hohe Wellen in Jaws. Perfekte Bedingungen für die Peahi Challenge, dem wohl krassesten Big-Wave-Contest des Jahres. Ein Beobachter war allerdings unerwünscht.

Es war Freitag, als…

plötzlich eine Drohne über dem Lineup auftauchte. Sie wurde wohl vom Ufer aus gesteuert und bei der WSL-World-Tour wird es nicht gerne gesehen, wenn irgendjemand einfach so filmt. Also begann die Jagd. Zuerst sollten die Jetskipiloten die Drohne erlegen und versuchten das kleine Flugobjekt mit ihren Schwimmflossen oder Wasserflaschen vom Himmel zu holen. Klappte nicht. Daher war nun der Pilot des offiziellen Kamerahelikopters gefragt, der die Fährte aufnahm. Er schlich sich von hinten an, setzte sich über die Drohne und drückte sie durch den Abwind seiner Rotoren ins Meer. 1.000 Dollar soll die Drohne gekostet haben, hieß es. Jetzt sind Aufnahmen von dem Kampf gegen die Drohen aufgetaucht…

Und wer die vielleicht heftigste Tube sehen will, die je in einem Contest gesurft wurde, der findet diese und 5 weitere Beobachtungen von der Peahi Challenge hier.