Tania kam vor knapp über einem Jahr nach Bali, für einen Job, den sie nie bekommen sollte. Sie fand aber einen anderen Job, für eine Firma die sich Evergreen nannte und die es sich zum Auftrag gemacht hat, die Plastikverschmutzung in Südostasien zu bekämpfen.

Tania bekam den Job und stellte das Projekt im Auftrag der Firma in Malaysien und Indien vor. Sie konnte die finanziellen Mittel der Firma jedoch auch für individuelle Projekte nutzen und fing an in Uluwatu Beach Clean Up’s zu organisieren. Es dauerte fast einen Monat bis das Projekt anlief aber eine Sorge blieb: was geschieht eigentlich mit dem Müll den sie sammelten?

Tania achtete darauf, möglichst viele Locals in die Clean Up’s zu involvieren

Tania begegnete dem Balinesen Mega Semadhi, der sich seit langem mit der Thematik der Plastikverschmutzung Balis auseinandersetzte.

Illegale Müllhalde auf Uluwatu

Mega zeigte ihr eine riesige, illegale Müllhalde mitten am Bukit, von der weder Tania noch irgendwelche anderen Touristen wussten. Sie merkte, das ihre Clean-ups nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein würden, sie wollte viel weitergehen. Sie wollte die Weltgemeinschaft wissen lassen, was abseits der Verschmutzung der Meere eigentlich schief läuft, bzw. was die eigentliche Ursache für den fürchterlichen Zustand ist. Mega und Tanja starteten also das Project „Plasticfreeuluwatu“ und als ersten Schritt statteten sie dieser Müllhalde einen Besuch ab.

Tania und Mega

Sie realisierten, dass das schwerwiegendste Problem die Abfallwirtschaft in Indonesien ist. Recycling findet so gut wie gar nicht statt, fachgerechte Schadstoffentsorgungen sind hier eigentlich utopisch und die meisten Indonesier entsorgen ihren Abfall einfach in den Wäldern, zum Teil sogar organisiert im großen Stil wie diese illegale Müllhalde zeigte. Und das diese Milchmädchenrechnung nicht aufgeht, wird auch dem Dümmsten spätestens bewusst, wenn es mal richtig zu schiffen anfängt auf dem Bukit. Denn dann entstehen Sturzbäche und reißen den ganzen Schmodder ins Meer.

Tania kämpft auch mit provokanten Bildern wie diesem gegen die Umweltverschmutzung auf Bali

Und dies ist kein Problem Uluwatus, auf diese Problematik trifft man in fast allen Ländern Südostasiens. Mega und Tania produzierten also einen Kurzfilm, Waste of Focus, um auf den Mangel an funktionierender Abfallwirtschaft aufmerksam zum machen. Momentan suchen die beiden den Diskurs mit den Entscheidungsträgern Balis, um ihnen dabei zu helfen, eine gut organisierte Abfallwirtschaft in Uluwatu zu installieren und somit ein Pilotprojekt zu starten, welches später auch in andern Regionen Balis/Indonesiens Anwendung finden könnte.

Wie könnt ihr Tania, Mega und Uluwatu helfen?

Evergreen hat sich mittlerweile aufgelöst und Tania und Mega arbeiten sozusagen ehrenamtlich für ihr Projekt, welches auch unseres sein sollte: und zwar unsere Welt davor zu bewahren, im Müll zu ersticken. Sie planen gerade eine Fundraising Kampagne, um die weiteren geplanten Schritte schnellst möglich in die Tat umzusetzen. Wenn ihr Tania und Mega unterstützen wollt, sei es durch tatkräftige Mitarbeit oder aber finanziell, dann kontaktiert Tania einfach über ihren Instagram Account.

Wir befinden uns gerade in einer Krise. Aber jede Krise ist auch eine Chance. Die Weltgemeinschaft ist alarmiert und Serrano sieht vor allem jetzt die Gelegenheit, einen Raum für Veränderungen schaffen zu können.

Auf der nächsten Seite seht ihr den Film „Waste of Focus“, welcher die Bilder der illegalen Müllhalde zeigt und die Problematik der nicht durchgeplanten Abfallwirtschaft veranschaulicht.