Wenn sich Pros um Wellen streiten

Mikey Wright ist die perfekte Wildcard
Mikey Wright ist die perfekte Wildcard

Es geschah am Spot North Point, als die gesamte Weltelite auf die Welle des Tages wartete. Klar, dass das nicht gut gehen konnte.

Worum geht’s?

Um einen recht deutlich geführten Disput zwischen zwei Pros der WSL-World Tour. Einer ist der australische Superstar mit Bad Boy Image Mikey Wright, der andere ist der Brasilianer Jesse Mendes.

Was ist passiert?

Am vergangenen Freitag wartete die versammelte Surfelite darauf, dass der dritte Stopp der World Tour losgehen sollte. Der Spot des Tages war North Point in Westaustralien, wo die ersten Heats des Margaret River Pro gesurft werden sollten. Der Swell produzierte krasse Tubes, doch nicht sehr viele davon und vor dem Startschuss des Contests wollte jeder Pro eine Welle haben. Als Folge belauerten sich circa 50 der besten Surfer der Welt im Lineup. Eine der Bomben des Tages holte sich Mikey Wright. Das störte niemanden. Doch dann paddelte Mikey gleich in die nächste Setwelle und das gefiel vor allem Jesse Mendes gar nicht. Der hatte lange auf seine Chance gewartet und konnte es nicht glauben, als Mikey schon wieder einen Takeoff machte. Jesse konnte nicht anders, er startete ebenfalls in die Welle. Doch der Drop-In lief nicht so wie erwartet. Mikey umkurvte einfach den Brasilianer und ließ sich tuben, während Jesse die Lippe auf den Kopf bekam. Die nächste Begegnung erfolgte dann auf dem Parkplatz und sah so aus:

https://www.instagram.com/p/Bhjdzd1ALTg/?taken-by=ocinstanews

 

Und wie es aussieht, wenn sich 08/15-Surfer um Wellen streiten, seht ihr auf der nächsten Seite.