Diese Frage ist in etwa so unberechenbar wie Pi zum Quadrat. Wir haben uns durch den Thesen Dschungel gewühlt und haben versucht eine halbwegs reliable Antwort für auch zu finden.

Surfen ist eine der, wenn nicht sogar die populärste Wassersportart der Welt. Leider ist sie einem natürlichen Reglement unterstellt: der Welle. Diese bieten bei weitem nicht alle Gewässer auf unserem schönen Planeten.

In wie vielen Ländern wird gesurft?

Es gibt 195 Länder auf dem Planeten von denen lediglich 48 als landlocked geführt werden. Obwohl Surfen nach wie vor ein Orchideenfach ist, gibt es doch erstaunlich viele Menschen, die diesem Sport mit absoluter Inbrunst betreiben. Auch die Surfszene aus den Ländern ohne direkten Zugang zum Meer ist beachtlich groß, was es sicher nicht leichter macht, diese Frage zu beantworten.

Wer gilt als Surfer?

Aber wer ist eigentlich Surfer? Ist Michael Fleischmann Surfer, weil er sich letztes Jahr mit seinen Homies aus Bottrop in seinem Frankreich Urlaub zwischen 20 Vollräuschen zweimal aufs Softtop gequält hat? Eher nicht.

Michael auf seiner zweiten Welle. Eigentlich ganz ordentlich bei 1,6 Restalkohol.

Durchforstet man das Internet nach Antworten, ist die Streuweite größer als beim jährlichen Tontaubenschießen des Blindenvereins. Von 5 Millionen (absoluter Quatsch) bis hin zu 130 Millionen werfen verschiedene Spekulanten ihre Zahlen in die Runde. Es gibt aber de facto zu wenig flächendeckende Untersuchungen, die es erlauben würden diese Frage vernünftig zu beantworten.

Die ISA scheint es besser zu wissen

Nach dem Eintritt in olympische Würden zeigte die ISA verstärktes Interesse, diese Frage zu beantworten. Es geht abseits von unserem heißgeliebten Sport um einen riesigen Markt auf dem Geld verdient werden will. Und dazu ist es nicht von Nachteil zu wissen, wie viel potenzielle Kunden unser Sport beheimatet.

Die vorhin schon angesprochene Variable, wer denn eigentlich als Surfer gilt lässt die ISA unbeantwortet. Wir lassen es einfach mal so stehen und überlassen es euch, die Zuverlässigkeit dieser Zahlen zu bewerten:

Die hier zur Schau gestellten Werte entstammen einem von der ISA an das olympische Kommitee herausgegenen Dokument.

In dem Dokument spricht die ISA von 35 Millionen Surfen weltweit. Sicher ein wenig zweckoptimistisch, war es natürlich das Ziel der ISA das OK von der Aufnahme des Sports zu überzeugen.

Es wird wol ein Indoor-Event

Hier noch eine detailliertere Aufteilung nach Kontinenten:

America: 13.5 Millionen Surfer
Ozeanien: 6.5 Millionen Surfer
Asien: 6 Millionen Surfers
Europa: 4.5 Millionen Surfer
Afrika: 4.5 Millionen Surfer

Interessant: das Dokument betont den signifikanten Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Surfen: 81% : 19%.

Wenn es mit den Wavepools so weitergeht wie bisher, dann gibt es wohl in 10 Jahren mindestens doppelt so viele Surfer.