News der Woche – 9

So einen Wipeout hat Mo im Wavepool sicher noch nicht erlebt.

Der vielleicht beste Tag in Marokko, ein Wavepool-Surfer mit übersteigertem Selbstbewusstsein und Kelly Slaters neuester „Ride“ – das alles und noch viel mehr gibt es in unseren News der Woche.

Wie gut kann man in einem Wavepool surfen lernen?

Ziemlich gut, oder zumindest kann man ein ziemlich gutes Selbstbewusstsein als Surfer entwickeln. Denn Mo Rahma stammt aus Dubai und lernte im Wavepool Wadi Adventures zu surfen. Ein teures Vergnügen. Dauert die Fahrt zu dem Wavepool durch die Wüste doch schon 90 Minuten (gut, in dieser Gegend gibt es Benzin fast für umsonst), kostet der Eintritt dann 30 Dollar und die Surfsession nochmal 60 Dollar – für etwa 10 Wellen. Aber dieser Aufwand scheint sich gelohnt zu haben, denn letzten Montag war Mo Rahma in Irland und wartete dort auf einen wahren Megaswell. Und als der kam, ließ er sich ohne zu zögern von einem Jetski in eine der Wasserwände von Mullaghmore ziehen. Ob er tatsächlich schon für diese Herausforderung bereit war? Seht selbst…